The current mood of Gott at www.imood.com
Login
  Startseite
    Future
    Gedanken
    Lyrik
  Archiv
  Wer ist Gott eigentlich?!
  Wie ist Gott eigentlich?!
  Gott: getestet
  meine Lyrik
  ~~ohne Worte~~
  Was ist ein Fruchtzwergetag?
  Chat
  Spiele
  mjamiii
  other shit
  Unsinnslyrik
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

"Kommt mit", sagte der Hahn, "etwas Besseres als den Tod werden wir überall finden!" [Gebrüder Grimm, Die Bremer Stadtmusikanten]

http://myblog.de/gott

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Gästebuch
  hier nicht klicken
  die beste Fahrschule der Welt! wirlich!!!
  schönes Spiel
  Quatsch mit Soße ^_^
  Julchen
  Markus
  Haukelchen
  Doro
  Hennüng
  Freunde - Schwachsinn ^_^
  Jack Sparrow (mjam)
  Tamagothic
  entartete Worte
 
Dunkel war's, der Mond schien helle,
schneebedeckt die grüne Flur,
als ein Auto, blitzeschnelle
langsam um die Ecke fuhr.

Drinnen saßen stehend Leute,
schweigend ins Gespräch vertieft,
als ein totgeschoss'ner Hase
auf der Sandbank Schlittschuh' lief.

Und ein blondgelockter Knabe
Mit kohlrabenschwarzem Haar
Auf die grüne Bank sich setzte,
Die gelb angestrichen war.

Neben ihm 'ne alte Schachtel,
Zählte kaum erst sechzehn Jahr,
in der Hand 'ne Butterstulle,
die mit Schmalz bestrichen war.

Und verliebt sprach er zu ihr,
mein geliebtes Trampeltier.
Augen hast du wie Korallen,
die dir aus dem Kopfe fallen.
Und eine Nase sag ich dir,
alle Kälber gleichen dir.

und sie sprach: o holder Engel,
furchtbar liebes Trampeltier.
Du hast Augen wie Sardellen,
alle Ochsen gleichen Dir!

Und als der Wagen fuhr im Trabe
rueckwärts einen Berg hinauf.
Droben zog ein alter Rabe
grade eine Turmuhr auf.

Ringsumher herrscht tiefes Schweigen,
und mit fürchterlichem Krach
spielen in des Grases Zweigen
zwei Kamele lautlos Schach.

Und zwei Fische liefen munter
durch das blaue Kornfeld hin.
Endlich ging die Sonne unter,
und der graue Tag erschien.
nach oben

Droben auf dem Apfelbaume,
der sehr süße Birnen trug,
hing des Frühlings letzte Pflaume,
und an Nüssen noch genug.

Von der regennassen Strasse
wirbelte der Staub empor.
Und ein Junge bei der Hitze
mächtig an den Ohren fror.

Beide Hände in den Taschen.
hielt er sich die Augen zu.
Denn er konnte nicht ertragen,
wie nach Veilchen roch die Kuh.

Diese traurige Geschichte
war so lustig wie noch nie,
deshalb heißt's auf Wiedersehen,
bleibe bei mir, oh Marie!

Dies Gedichtelein von Goethe,
schrieb Schiller abends bei der Morgenröte,
als er auf dem Nachttopf saß,
und die Morgenzeitung las...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung